Glück gehabt, Pepe! Rettung in letzter Minute

30.03.2011 - Ein Hund, der schon seit fünf Tagen nicht mehr aufstehen kann und auch nichts mehr frisst – ein Horrorszenario für jeden Tierhalter. Genau das aber passierte den Besitzern des King-Charles-Spaniels Pepe. In der Medizinischen Kleintierklinik in München konnte er gerettet werden.

Der 4-jährige  Hund litt an einer schweren Herzerkrankung und sein Gesundheitszustand war so bedrohlich, dass der behandelnde Tierarzt zur Fahrt zu den Spezialisten in München riet. Die Familie aus Norddeutschland nahm zehn Stunden Autofahrt in Kauf und rettete ihrem Pepe damit das Leben.

In der Kardiologischen Abteilung der Medizinischen Kleintierklinik in der Veterinärstraße stellte man zum Glück schnell fest, dass ein Herzblock vorlag, eine in diesem Fall lebensbedrohliche Herzrhythmusstörung. Pepes Herzfrequenz war bereits auf 20-40 Schläge pro Minute abgesunken, die Normalfrequenz wäre bei einem Hund dieser Größe ca. 120-140/min. Wenn das Herz aber nicht optimal pumpt, können auch die anderen Organe nicht mehr richtig versorgt werden und so begannen auch bereits Pepes Nieren zu versagen.

Dr. Gerhard Wess mit Patient PepeGlücklicherweise ist die Kleintierklinik in München eine der drei Tierkliniken in Europa (neben den Unikliniken in Gießen und in Zürich/Schweiz), wo man in der Lage ist  einen Herzschrittmacher einzupflanzen. Dr. Gerhard Wess, Oberarzt der Kardiologie (im Foto mit Pepe), rettete mit dieser Operation dem kleinen Pepe das Leben. Enen Tag nach der OP konnte der Patient schon wieder herumlaufen. Seine „Familie“ freute sich natürlich unbeschreiblich über die Rettung ihres Vierbeiners.

Ein Herzschrittmacher für Menschen kann auch bei Tieren eingesetzt werden. Deswegen stiftet das Klinikum Großhadern die aussortierten Geräte der Tierklinik-Kardiologie. Wegen der begrenzten Batterie-Lebensdauer kann der Herzschrittmacher bereits zwei Jahre nach der Herstellung nicht mehr beim Menschen eingesetzt werden, ist aber für  einen Hund durchaus noch zu verwenden. Durch die Stiftung des Geräts von Großhadern halten sich die Kosten für die Einpflanzung eines Herzschrittmachers mit ca. 1500,-€ in Grenzen, ansonsten würde die Operation ein Vielfaches kosten.

Pepe hat die Operation so gut überstanden, dass man bereits nach einem Tag die Heimreise antreten konnte. Wenn auch nicht ihm, aber auf alle Fälle seiner Menschenfamilie wird München in allerbester Erinnerung bleiben.

U. Makrewitz

 

 Das könnte Sie auch interesieren:
Die Münchner Kleintierklinik hat „Ein Herz für kranke Tiere"
Tag der offenen Tür in der Kleintierklinik

Unser Service

Geschenkideen

Geschenkideen

Tierfinder

Tierfinder

Tier-SOS für MUC

Tier SOS

Mensch & Tier

Mensch & Tier

Freizeit & Urlaub

Freizeit & Urlaub

Tierfinder

Tierfinder

Tier-SOS für MUC

Tier SOS

Mensch & Tier

Mensch & Tier

Freizeit & Urlaub

Freizeit & Urlaub

Geschenkideen

Geschenkideen

Tägliches Kalenderblatt

Tägliches Kalenderblatt

Newsletter

Newsletter

Lesergeschichten

Junge mit Hund

Rabatte & Losglück

Rabatte & Losglück

Online kaufen

Online kaufen

Abschied vom Tier

Abschied vom Tier

Virtueller Tierfriedhof

Virtueller Tierfriedhof