Ein Katzenhaus für Münchens heimatlose Miezen

Endlich ist es soweit! Heute begann die Bauphase für das Katzenhaus im Münchner Tierheim in Riem. Bei heiterer Stimmung und strömendem Regen wurde der symbolische erste Spatenstich für ein neues Katzen-Quartier vorgenommen.

12.09.2013 - Das jahrelange Ringen um den Kauf des Nachbargrundstücks von der Bahn, das endlose Warten auf eine Baugenehmigung und die bange Frage nach der finanziellen Absicherung des Baus waren große Herausforderungen für die Tierschützer an der Riemer Straße. Doch nun sind die größten Hürden überwunden, das Geld für den ersten Bauabschnitt ist gesichert und mit dem heutigen ersten Spatenstich konnte endlich begonnen werden, den Bau des Katzenhauses zu realisieren.

Kurt Perlinger, der Vorsitzende des Münchner Tierschutzvereins, unterstrich bei der heutigen Pressekonferenz noch einmal die Notwendigkeit des Tierheims. Nicht nur schlagzeilenträchtige Tiere wie Justin Biebers Äffchen Mali oder die vor kurzem am Forstenrieder Park ausgesetzten süßen Hundewelpen brauchen das Tierheim als vorübergehende Bleibe, sondern es sind an die 8.500 Tiere im Jahr, die das Haus bevölkern: aufgefundene, ausgesetzte oder abgegebene Hunde, Katzen, Kleintiere, Vögel ...

Tierheim München - Pressekonferenz zum Baubeginn des Katzenhauses

Zeit wird´s für ein richtiges Katzenhaus

Die derzeitige Katzen-Unterbringung ist veraltet und alles andere als zufriedenstellend. Die Stubentiger sind auf fünf Unterkünfte im ganzen Tierheimgelände verteilt, was nicht nur die Vermittlung, sondern auch die Versorgung der Tiere erschwert.
Durchschnittlich kommen im Jahr 1500 Samtpfoten im Tierheim unter. Die meisten bleiben ca. 6 – 8 Wochen, bis sich endlich ein Tierfreund findet, der ihnen ein "Eigenheim" mit Kost, Logis und Streicheleinheiten bietet. Es leben also ständig zwischen 170 und 200 Katzen im Tierheim. Der neuen Katzenanlage wird es sicher nicht an Bewohnern mangeln!

So ist das Katzenhaus geplant

Auf rund 1100 qm wird ein Gebäude mit einem Innenhof und Außenanlagen errichtet, in dem etwa 200 Miezen wohnen können und das genügend Platz bietet für Nutz- und Versorgungsräume. Für artgerechte Haltung ist gesorgt, die Katzen bewohnen je nach Bedarf Einzel- oder Gruppenzimmer und wer Lust auf frische Luft hat, kann auf den Balkon oder ins Außengehege schlendern.
Es ist Platz für eine Kranken- und eine Quarantänestation, für den Tierarztbereich, die Futterküche, eine Fundtierstation und einen ausgedehnten Vermittlungsbereich. Ebenso sind Räume für Schulungen und ein Second-Hand-Laden geplant.
Für die Mitarbeiter wird sich manches vereinfachen, denn die Wege werden kürzer und ein neues Müllkonzept vermindert den Arbeitsaufwand bei der Entsorgung des Katzenstreus.

Wie sieht es mit den Finanzen aus?

Slogan - Münchner rettet eure Miezen!Glücklicherweise hat sich die prekäre Situation des Tierheims in der letzten Zeit wesentlich verbessert. Schwirrte Ende letzten Jahres noch das Pleite-Gespenst im Tierheim umher, so ist man momentan wenigstens „aus dem Gröbsten raus". Kurt Perlinger freut sich, dass es gelungen ist, viele Münchner Bürger zu gewinnen, die mit einer Spende geholfen haben, das Tierheim zu retten. Außerdem war man auch im Stadtrat fraktionsübergreifend der Ansicht, dass der Zuschuss der Stadt erhöht werden muss und so hat sich die Finanzsituation im letzten Jahr deutlich gebessert.

Für das Katzenhaus ist die Finanzierung aber noch lange nicht abgeschlossen. Da werden noch viele Spenden benötigt und Kurt Perlinger weiß, dass er bald wieder betteln gehen muss. Die neue Kampagne Münchner! Rettet eure Miezen! soll ihm dabei helfen.

Fünf „erste" Spatenstiche und eine Segnung

Um 13.30 Uhr kam Oberbürgermeister Christian Ude vorbei, um zusammen mit Architekt Ralph Maurer, Tierheimleiter Karl-Heinz Joachim, Pfarrer Rainer Maria Schießler und Kurt Perlinger mit dem ersten Spatenstich den Baubeginn des Katzenhauses einzuläuten. Gutgelaunt erzählte der bekennende Katzenfreund Ude, wie sich der Stadtrat Ende 2012 ins Zeug gelegt hatte, um eine Lösung für die Rettung des Tierheims zu finden.

Tierheim München - Erster Spatenstich für das neue KatzenhausTierheim München - Bei der Segnung des Katzenhauses

Zu guter Letzt erbat Pfarrer Rainer Maria Schießler für den Katzenhaus-Bau auch noch den Segen von ganz oben. In einer heiteren Rede sprach er über unsere Verantwortung den Tieren gegenüber und die Barmherzigkeit, die den Menschen auszeichnen sollte. In diesem Sinne: Münchner! Rettet eure Miezen!

U. Makrewitz

 Und so ging es weiter: Richtfest im Katzendorf  -  9. Juni 2014

Suchtiere

Unser Service

Geschenkideen

Geschenkideen

Tierfinder

Tierfinder

Tägliches Kalenderblatt

Tägliches Kalenderblatt

Online kaufen

Online kaufen

Tierfinder

Tierfinder

Tier-SOS für MUC

Tier SOS

Mensch & Tier

Mensch & Tier

Geschenkideen

Geschenkideen

Urlaub mit dem Tier

Urlaub mit dem Tier

Freizeit mit Tieren

Freizeit & Urlaub

Mensch & Tier

Mensch & Tier

Tier-SOS für MUC

Tier SOS

Abschied vom Tier

Abschied vom Tier

Virtueller Tierfriedhof

Virtueller Tierfriedhof