Eisbärenbabys Nela und Nobby erkunden ihren neuen „Abenteuer-Spielplatz“

26.06.14 - Den beiden Eisbärchen im Münchner Tierpark Hellabrunn wurde heute mit dem Zugang zur Felsenlandschaft eine neue „Welt“ eröffnet. Sie sind nun alt genug, um dort viele neue Abenteuer zu erleben.

Die kleinen Eisbären auf Entdeckungstour

Nela und Nobby sind mittlerweile schon 6 ½ Monate alt. Die ersten drei Monate verbrachten sie mit ihrer Mama Giovanna im Mutter-Kind-Haus in der Hellabrunner Polarwelt. Mitte März war es dann soweit: sie durften ab jetzt auch täglich ins Freie auf die Tundra-Anlage. Die Tierpark-Besucher waren begeistert, denn endlich konnten sie die beiden süßen Bärchen in natura bewundern.

Doch die 2.800 Quadratmeter große Eisbären-Anlage hat noch viel mehr zu bieten: die Felsenlandschaft mit großem Pool und Unterwassereinsicht! Und wie man sieht, ist das für die Eisbärzwillinge Nela und Nobby das reinste Abenteuerland!
Bilderfolge eines Sprungs ins Wasser von NelaNela und Nobby auf dem Felsen, bzw. im WasserNela und Nobby unter Wasser

Eisbären und Hellabrunn-Besucher kommen sich näher

Zwei neue Bademöglichkeiten und große Felsen, die es zu erklimmen gilt, lassen die Herzen von Nela und Nobby höher schlagen. Ebenfalls neu ist die Unterwassereinsicht, die den Eisbärenbabys neue Ausblicke und den Tierpark-Besuchern neue Einblicke gewährt. So nah sind die beiden Eisbärchen den Besuchern vorher noch nicht gekommen. Nur durch eine Glasscheibe getrennt können die Eisbären bei der Unterwassereinsicht fast hautnah an die Besucher herankommen.

„Kindersicherungen“ für Nela und Nobby

Die Felsen-Anlage der Hellabrunner Polarwelt wurde vorher für die Eisbärenzwillinge extra noch sicherer gemacht: alle Dichtungen wurden erneuert, Fugen neu ausgegossen, Gullys gesichert. Zudem wurden die Felsen nachsaniert, damit sich die Kleinen nicht verletzen können.

Mit der Freigabe der Felsenlandschaft können Nela und Nobby nun ihre Zeit nach Lust und Laune verbringen: Tiefes Wasser und hohe Felsen  oder Taiga- und Tundralandschaften – das Abenteuer wartet überall! 

Der kleinen Eisbärenfamilie geht es bestens

In seinen ersten Lebensmonaten war der Eisbärenjunge Nobby noch schüchtern und sogar recht wasserscheu, mittlerweile ist er aber sehr aufgeweckt  und stürzt sich wagemutig in das konstant etwa 11 Grad Celsius kalte Wasser. Seine Schwester Nela hat immer Quatsch im Kopf und „kämpft“ gerne mit  Mutter und Bruder.
Da sich ihre Kleinen nun öfter schon miteinander beschäftigen, kann sich Mutter Giovanna jetzt auch mal ausruhen und die „kinderfreie“ Zeit genießen.

Das richtige Alter für neue Entdeckerfreuden

Kuratorin und Interimschefin Beatrix Köhler erklärt, warum der Zeitpunkt  für die Freigabe der Felsenlandschaft perfekt ist: „Im Alter von mittlerweile sechseinhalb Monaten und mit einem Gewicht von je etwa 30 Kilogramm sind die Hellabrunner Eisbärenzwillinge groß und erfahren genug, um den Schritt vom Babybecken ins tiefe Wasser zu wagen. In der Felsenlandschaft der Polarwelt warten ganz neue Herausforderungen, Perspektiven und Spielmöglichkeiten auf die zwei „Wasserratten“. Da ist für alle – Besucher und Tiere – beste Unterhaltung angesagt!“

Quelle: Tierpark Hellabrunn

 Das könnte Sie auch interessieren:
Einzug der Tigerdame Ahimsa im Tierpark Hellabrunn


Unser Service

Geschenkideen

Geschenkideen

Tierfinder

Tierfinder

Freizeit mit Tieren

Freizeit & Urlaub

Urlaub mit dem Tier

Urlaub mit dem Tier

Mensch & Tier

Mensch & Tier

Tierfinder

Tierfinder

Tier-SOS für MUC

Tier SOS

Mensch & Tier

Mensch & Tier

Geschenkideen

Geschenkideen

Tägliches Kalenderblatt

Tägliches Kalenderblatt

Rabatte & Losglück

Rabatte & Losglück

Online kaufen

Online kaufen

Tier-SOS für MUC

Tier SOS

Abschied vom Tier

Abschied vom Tier

Virtueller Tierfriedhof

Virtueller Tierfriedhof

Suche

Werbung

Anmeldung