Kontakt

Matatabi – natürlicher Spielspaß und Zahnpflege für Katzen

Viele Katzenbesitzer kennen Matatabi bereits, das sich neben den bekannten Katzenkräutern Katzenminze und Baldrian bei uns als „Katzenhighlight“ etabliert hat. Der Matatabi-Stab, ein Naturprodukt, enthält für Katzen spielanregende Düfte und unterstützt die Zahnpflege. Aber was ist Matatabi? Wo kommt es her und was bewirkt es?

Partnerin von Tierportal München und Katzenexpertin Andrea Kwiedor hat Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Was genau ist Matatabi?

Die Matatabi-Pflanze, auch Silver Vine oder Japanische Katzenminze/Strahlengriffel genannt, wird in Asien seit Jahrhunderten zur Vorbeugung von Krankheiten und zur Gesundheitsförderung eingesetzt und ist für seine euphorisierende Wirkung bei Katzen bekannt. Es gilt als das stärkste und wirksamste aller Katzenkräuter.

Die Kletterpflanze Matatabi kann bis zu sechs Meter hoch werden, sie ist verwandt mit der Kiwi-Pflanze und in gebirgigen Gegenden in Japan, China, Korea und Ostsibirien zuhause. Die belaubte Pflanze trägt kleine weiße Blüten, die Frucht ist orange-farbig und etwas kleiner als eine Kiwi. Bei einem Matatabi-Stab oder -Stick handelt es sich um einen luftgetrockneten Trieb der Pflanze.

Wie wirkt Matatabi?

Matatabi hat eine äußerst anziehende Wirkung auf die meisten Katzen, es löst ein extremes Wohlgefühl aus. Typische Verhaltensweisen sind Wälzen, Reiben von Kinn und Wangen, Lecken, Kauen und Knabbern. Auch wenn Ihre Mieze bisher keinen Gefallen an Katzenminze gefunden hat, lohnt sich ein Versuch mit Matatabi,, denn das Holz von Matatabi-Stäben enthält gleich mehrere verschiedene Duftstoffe, die äußerst attraktiv für Katzen sind. Dennoch gibt es auch Katzen, die gar nicht auf Matatabi reagieren.

Wie lange hält die Wirkung an?

Das heftige Katzenglück ist nur von kurzer Dauer. Nach 5 - 20 Minuten verliert die Katze von selbst das Interesse am Matatabi-Stab, die anziehende Wirkung ist beendet und lässt sich meist erst Stunden später wiederholen. In Stresssituationen kann Matatabi eine positive Ablenkung sein.

Um die Attraktivität zu erhalten und jeden Tag aufs Neue die Spielfreude zu wecken, sollte der Matatabi-Stab zeitlich begrenzt angeboten werden. In den Spielpausen liegt er am besten in einer verschließbaren Tüte.

Was bewirkt der Matatabi-Stab?

1. Er gibt euphorisierende Duftstoffe ab und erfreut die Katze

2. Er dient der Katze als Spielgerät

3. Durch das Herumkauen auf dem Matatabi-Stab werden auf natürliche Art die Katzenzähne gepflegt und somit die Zahngesundheit gefördert.

Katze Mimi mit Matatabi Stab von Barfeli

Geht vom Matatabi-Stab eine Gefahr für die Katze aus?

Wenn die Samtpfote beim Spielen und Herumkauen auf dem Stab kleinere Pflanzenteile verschluckt, ist das vollkommen unbedenklich. Als Futterzusatz ist Matatabi allerdings nicht geeignet, es kann in größeren Mengen zu Unwohlsein führen.

Wie sieht ein Matatabi-Stab aus?

Der Stab sollte mindestens 0,8 cm dick sein, damit er nicht so leicht zerbrechen und die Katze ausgiebig und lange darauf herumkauen kann. 
Matatabi-Katzenstäbe gibt es mit verschiedenen Veredelungen, wie beispielsweise mit Sisal, Federn oder Fell.

Katze spielt mit Matatabi-Stab mit Feder

Fazit: Man kann eigentlich nichts falsch machen, wenn man seiner Samtpfote einen Matatabi-Stab anbietet. Meist ist sie einfach nur begeistert und die Sache mit der Zahnpflege lässt sich damit so ganz nebenbei auch regeln.

Expertentipp von Andrea Kwiedor von Barfeli - https://www.barfeli-shop.de

Auch bei Barfeli erhalten Sie Matatabi-Stäbe, sie werden in liebevoller Handarbeit bei uns in Norddeutschland gefertigt.