Reptilienauffangstation: Waran-„Opa" wurde ausgesetzt

In einem Forst bei Ebermannsdorf in der Oberpfalz wurde ein Waran gefunden, der zur Versorgung in die Münchner Reptilienauffangstation gebracht wurde. Hier wird vermutet, dass man das alte und kranke Tier zum Sterben ausgesetzt hat.

Der Steppenwaran wirkt mit seinen ca. 1,3m Länge schon recht beeindruckend. Er wurde von einem Waldarbeiter gefunden, als er schlaff, apathisch und offenbar orientierungslos auf einem Forstweg lag. Ein ortsansässiger und reptilienkundiger Betreiber einer privaten Auffangstation fing den Waran ein und versorgte ihn kurzfristig. Danach wurde er nach München in die Reptilienauffangstation gebracht. Bei einer genaueren Untersuchung stellte sich dort heraus, dass das vermutlich sehr alte Tier auf beiden Augen nur noch geringe Sehfähigkeit besitzt und durch alte Narben stark von der früheren Haltung gezeichnet ist. Der Waran wird außerdem wegen eines massiven Befalls von Einzellern behandelt, der schwere Erkrankungen und insbesondere Darm- und Nierenentzündungen hervorrufen kann. Man vermutet aber, dass sein oft apathisches und eher teilnahmsloses Verhalten wohl auf sein hohes Aller zurückzuführen ist.

Wurde Steppi dem Besitzer lästig?

Woher der „Opa" stammt bleibt völlig offen. Entweder ist er einem Halter entwichen, was bei der kaum vorhandenen Aktivität des Tieres eher unwahrscheinlich ist. Vermutlich wurde das alte Tier ausgesetzt, weil es „lästig" wurde oder weil dem Besitzer die altersgerechte Unterbringung und etwaige Leber- und Nierentherapie möglicherweise zu kostspielig wurden.

Die Reptilienauffangstation sucht nun für den „Opa" einen sehr versierten und erfahrenen Halter von Steppenwaranen, der dem alten Tier noch eine schöne Bleibe bieten und sich intensiv um das Wohlergehen des Warans kümmern kann!

Der ausgesetzte Stappenwaran"Steppi", der ausgesetzte Steppenwaran
Foto: Reptilienauffangstation München

 Da man damit rechnet, dass es lange dauert, für den Waran einen geeigneten neuen Halter zu finden, wird nun für die Übergangszeit ein Pate gesucht, der sich an den Kosten der Diagnostik, Therapie und mittelfristigen Haltung beteiligen will. 

Wer Interesse an einer Patenschaft für Steppi hat oder ihn vielleicht sogar aufnehmen möchte, soll sich bei der Repitlienauffangstation unter der Tel-Nr. 089 21805030 melden - www.reptilienauffangstation.de

  Quelle: Auffangstation für Reptilien, München / 01.10.2012

Unser Service

Geschenkideen

Geschenkideen

Tierfinder

Tierfinder

Freizeit mit Tieren

Freizeit & Urlaub

Urlaub mit dem Tier

Urlaub mit dem Tier

Mensch & Tier

Mensch & Tier

Tierfinder

Tierfinder

Tier-SOS für MUC

Tier SOS

Mensch & Tier

Mensch & Tier

Geschenkideen

Geschenkideen

Tägliches Kalenderblatt

Tägliches Kalenderblatt

Rabatte & Losglück

Rabatte & Losglück

Online kaufen

Online kaufen

Tier-SOS für MUC

Tier SOS

Abschied vom Tier

Abschied vom Tier

Virtueller Tierfriedhof

Virtueller Tierfriedhof

Suche

Werbung

Anmeldung